Home Krypto-Nachrichten Google ermöglicht Nutzern die Suche nach Krypto-Wallet-Guthaben

Google ermöglicht Nutzern die Suche nach Krypto-Wallet-Guthaben

29 Mar, 2024 Krypto-Nachrichten

Google ermöglicht Nutzern die Suche nach Krypto-Wallet-Guthaben

Google hat seine Möglichkeiten erweitert und ermöglicht es Nutzern, den Kontostand von Wallets auf einer Vielzahl von Blockchains abzufragen, darunter Bitcoin, Arbitrum, Avalanche, Optimism, Polygon und Fantom.

Durch Eingabe einer Wallet-Adresse zeigt die Suche den Kontostand von Token in verschiedenen Netzwerken und den Zeitpunkt der letzten Aktualisierung an.

Der Dienst unterstützt drei Bitcoin-Adressformate: P2PKH, P2SH und Bech32, die es den Nutzern ermöglichen, den aktuellen Kontostand zu überprüfen und die letzten Transaktionen einzusehen.

Diese Erweiterung der Google-Suchfunktionalitäten eröffnet einen besseren Zugang zu Blockchain-Aktivitäten und nutzt die massive tägliche Nutzung von Google.

Während diese Entwicklung mit Begeisterung aufgenommen wurde, weil sie das Potenzial hat, eine breitere Akzeptanz zu fördern, haben diejenigen in der Bitcoin-Gemeinschaft, die den Schutz der Privatsphäre in den Vordergrund stellen, Bedenken über die zentralisierte Sammlung von Daten und deren Auswirkungen auf die Privatsphäre der Nutzer geäußert.

Dieses Update folgt auf die frühere Integration des Ethereum Name Service (ENS) durch Google, die die Suche nach dem Kontostand von Wallets mit leicht zu merkenden Domainnamen wie "vitalik.

Google wagte sich erstmals im Mai 2023 an die Anzeige von Ethereum-Wallet-Salden in den Suchergebnissen und baute dabei auf seine Funktion aus dem Jahr 2022 auf, die es ermöglichte, einige Ethereum-Wallet-Salden direkt über Google zu verfolgen, ohne Etherscan besuchen zu müssen.

Googles Einführung der Wallet-Salden-Suche spiegelt einen bedeutenden Wandel in seiner Herangehensweise an Kryptowährungen wider.

Im Jahr 2018 hatte Google ein Verbot von Bitcoin-bezogenen Anzeigen verhängt, kehrte diese Politik jedoch um, um Werbung für Bitcoin-Spot-ETFs zuzulassen, nachdem sie in den USA sanktioniert wurden.

Im Oktober 2022 kündigte Google eine Zusammenarbeit mit Coinbase an, die Zahlungen für Cloud-Dienste in Kryptowährung ermöglicht.

Außerdem hob Google den Ethereum Merge - die Umstellung des Netzwerks von Proof-of-Work (PoW) auf Proof-of-Stake (PoS) im Jahr 2022 - mit einem animierten Countdown mit Pandas hervor.

Im Jahr 2023 ging Google Cloud eine Partnerschaft mit dem Web3-Startup Orderly Network ein, um benutzerfreundliche Entwickler-Tools für das dezentrale Finanzwesen (DeFi) zu entwickeln, mit dem Ziel, den Einstieg in DeFi zu erleichtern, indem gängige Hindernisse wie Eintrittsbarrieren und Sicherheitsbedenken beseitigt werden.

Quellen:

https://cointelegraph.com/news/google-inclusion-bitcoin-wallet-balances-privacy-debate

https://twitter.com/mercilessbtc/status/1773608566315778459

Zurück zu Krypto-Nachrichten
Related articles
Krypto-Gesetze in Südkorea treten in Kraft

Krypto-Nachrichten

Krypto-Gesetze in Südkorea treten in Kraft

Griechenland will 2025 eine Krypto-Steuer einführen

Krypto-Nachrichten

Griechenland will 2025 eine Krypto-Steuer einführen

SEC fordert finale Ethereum-ETF-Anträge an

Krypto-Nachrichten

SEC fordert finale Ethereum-ETF-Anträge an

CBOE bestätigt Starttermin für Ethereum-ETF

Krypto-Nachrichten

CBOE bestätigt Starttermin für Ethereum-ETF

Verpassen Sie keine Krypto-News

Abonnieren Sie unseren Newsletter - der beste Weg, um über die Kryptowelt informiert zu bleiben. Kein Spam. Sie können sich jederzeit wieder abmelden.

Mit der Weitergabe Ihrer E-Mail-Adresse erklären Sie sich damit einverstanden, den Newsletter von BITmarket zu erhalten. Lesen Sie in unserer Datenschutzrichtlinie, wie wir Ihre Daten verarbeiten

Sie haben uns sehr glücklich gemacht 😊

Abonnieren Sie unseren Newsletter - der beste Weg, um über die Kryptowelt informiert zu bleiben. Kein Spam. Sie können sich jederzeit wieder abmelden.

Etwas ist schief gelaufen 😔

Wenn Ihr Problem weiterhin besteht, wenden Sie sich bitte an unseren Support